Migration einer COBOL-Anwendung im .NET-Umfeld

Das Unternehmen
Der Schwerpunkt der Firma CPS Vertriebsgesellschaft für EDV Lösungen mbH (nachfolgend CPS genannt) stellt seit mehr als 20 Jahren die Erstellung und Pflege von EDV Programmen und die Betreuung der Nutzer dieser Programme dar.

 

Über 80 % der Aufwendungen betreffen die Bereiche Softwareentwicklung, Softwarepflege und Kundenservice.
Seit 1983 hat CPS über 1000 Kfz-Betriebe mit selbstentwickelten Softwareprodukten ausgestattet.

Die Aufgabenstellung

Die Branchenlösung «KFZ3000 Premium» ist eine vollständige Eigenentwicklung. Sie ist eine Gesamt-Anwendung für den KFZ-Betrieb, inklusive Schnittstellen zu den KFZ-Herstellern. Die weit verbreitete und hoch gelobte «KFZ3000 Premium»-Anwendung ist seit über 20 Jahren erfolgreich im Einsatz und gilt heute als Standard für den KFZ Betrieb.

Ursprünglich wurde die Anwendung mit ACUCOBOL 6.2 programmiert. Durch die steigenden Anforderungen der Branche und den Ambitionen von CPS, Ihre Anwendungen zukunftsorientiert weiterzuentwickeln, wurde die Suche nach einer neuen Entwicklungsplattform angestoßen, die diesen Anforderungen gerecht wird.

Nach jahrelangem Suchen und Überprüfen von Alternativen entschied die CPS, die ursprünglich auf AcuCOBOL basierte Anwendung mit Hilfe von NetCOBOL for .NET auf die .NET-Plattform zu migrieren. Wesentliche Gründe waren, das vorhandene Know-how zu erhalten, die Wiederverwendbarkeit vorhandener Business-Logik sicherzustellen, Anforderungen und Hochverfügbarkeit der Lösung, die gute Performance und das überzeugende Preis-Leistungs-Verhältnis von NetCOBOL.

 

Die Anforderungen im Detail
Technisch:

  • Vorhandenes Know-how behalten(COBOL und .NET)
  • Wiederverwendbarkeit vorhandener Business-Logik sicherstellen
  • Plattformunabhängigkeit und dadurch hohe Verfügbarkeit
  • Modernisierungspotential durch das .NET-Framework und andere .NET-Sprachen
  • Einfache Anbindung zu vorhandener .NET-Anwendungen („FiBu“, Analyse-und Planungssystem)
  • Eine riesige Bibliothek, die den Fokus auf die Entwicklung der Anwendung ermöglicht
  • Einer der bestentwickelten, -dokumentierten und –ausgestatteten Entwicklungsumgebungen
  • Performante Plattform, die mit Großanwendungen zurechtkommt

Finanziell:

  • Attraktives Lizenzmodell
  • Einfachheit und Überschaubarkeit bei der Lizenzverwaltung
  • Bei Wachstum und steigenden Kundeninstallationen behält CPS die Kontrolle über die Kosten


Der Umfang der Anwendung:

  • 1500 Programme
  • 1500 Copystrecken
  • 400 Tabellen
  • 1300 Masken
  • 350 Installationen mit 1700 Anwendern

Die Lösung

Die Umstellung nach NetCOBOL for .NET wurde von CPS unter Einsatz von einem Entwickler in Eigenregie durchgeführt. Dabei standen die Techniker von EasiRun Europa GmbH stets zur Verfügung und unterstützten die Migration mit Rat und Tat. Die Migration zu NetCOBOL for .NET hat insgesamt 18 Monate in Anspruch genommen, was angesichts der verwendeten Ressourcen und der Umfang der Migration zu erwarten war. Dabei wurden 1500 COBOL-Programme und 1500 Copybooks auf die neue Microsoft®.NET-Plattform migriert. Zusätzlich wurden zahlreiche vorhandene Logik-Blöcke übernommen.

Nach der Migration stehen dem Unternehmen neben den bewährten Anwendungen auch sämtliche Technologien der .NET-Welt offen. Das ebnet den Weg zu zahlreichen Modernisierungsoptionen.

CPS weitet aufgrund der modernen GUI und den neuen Möglichkeiten durch .NET seine Installationsbasis aus. Über das jährliche NetCOBOL for .NET-Update hält das Unternehmen seine Anwendung weiterhin modern und technisch stets aktuell.

Die Ergebnisse

Neben den erfüllten Anforderungen, die als Basis des Erfolgs gedient haben, ergaben sich weitere Vorteile, die beim Einsatz der fertig migrierten Anwendung hervorstachen:

  • Effizientere Ressourcenausnutzung: Die Größe von ISAM Dateien wurde durch die Migration um 40% reduziert. Durch interne intelligente Algorithmen konnte gewährleistet werden, dass für die gleichen Informationen weniger Ressourcen benötigt werden und trotzdem die Performance nicht daran leidet.
  • Leistungssteigerung: Die Migration hin zum .NET-Framework brachte eine Leistungssteigerung im Vergleich zur früheren Anwendung um den Faktor 2,5 mit sich. Dieses Ergebnis war zu erwarten, wenn man bedenkt, dass einer der ersten Eckpfeiler bei der Entwicklung der .NET-Landschaft eine performante Plattform war.
  • Sicherheit und Zuverlässigkeit des Dateisystems: In der .NET-Landschaft programmiert man gegen das .NET-Framework. Dadurch entsteht eine zusätzliche Kontrollschicht, die die Kommunikation überwacht und Unerwartetes abfangen kann, ohne das Betriebs- und/oder Dateisystem zu stören oder gar zu beschädigen.

Die Vorteile

  • Einfacher, zukunftssicherer und plattformunabhängiger Rollout der Anwendung
  • Anwendung ist durch die Migration stabiler und zuverlässiger geworden
  • Reduzierter Unterstützungsaufwand durch die Verbesserungen und die gewachsene Laufsicherheit

Kundenstimme
„Der Einsatz von NetCOBOL war eine sehr gute Entscheidung,“ sagt Ernst Hotte, Leiter Entwicklung der CPS Vertriebsgesellschaft mbH, „unsere Erwartungen wurden in jeder Hinsicht mehr als erfüllt.“