Integration eines BS2000 Rechenkerns in eine Java-Anwendung

Das Unternehmen

Die MÜNCHENER VEREIN Versicherungsgruppe wurde 1922 als genossenschaftliche  Selbsthilfeeinrichtung für Handwerk und Gewerbe gegründet. Mit passenden Vorsorgelösungen begleitet der MÜNCHENER VEREIN seine rund 650.000 Kunden in allen Lebensphasen. Strategische Zielgruppen sind das Handwerk, die Generation „50Plus“, der Öffentliche Dienst und Verbände sowie gesetzlich Versicherte.

Heute beschäftigt der mittelständische Versicherer 750 Mitarbeiter im Innendienst, 350 im Außendienst und kann auf 5.000 Maklerverbindungen verweisen. 2013 konnte die Organisation Beitragseinnahmen in Höhe von 679 Mio. Euro verbuchen. Der Wert der Kapitalanlagen lag bei rund 5,6 Mrd. Euro.

Münchener Verein

Die Aufgabenstellung

Der MÜNCHENER VEREIN entwickelt aktuell seine COBOL-Rechenkerne für die Kranken- und Lebensversicherung auf einem BS2000-System. Diese Rechenkerne werden auch in den java-basierten Client-Anwendungen für Außendienstmitarbeiter verwendet und per DVD an diese ausgeliefert.

Im Rahmen einer Modernisierungsmaßnahme sollte eine verbesserte und stark vereinfachte Integration der Rechenkerne in den Java-Client realisiert werden.

Bei der Entscheidung für die technologische Basis der Maßnahme fiel die Wahl auf den von EasiRun angebotenen P3/COBOL-Java-Cross-Compiler. Diese Technologie versprach eine einfache, natürliche und direkte Integration der COBOL-Rechenkerne in das Java-Umfeld des Clients.

In der Umsetzung des Projekts unterstützte EasiRun den MÜNCHENER VEREIN bei der Realisierung der Maßnahme und übernahm dabei die folgenden Aufgaben:

  • Aufbau eines Eclipse-P3/COBOL-Entwicklungsprojekts für die BS2000-Rechenkerne
  • Übernahme der ca. 650 COBOL-Programmen und 800 Copybooks in das P3/COBOL-Umfeld
  • Implementierung einer einfachen Schnittstellen-Anbindung zwischen COBOL und Java
  • Einführung eines komfortablen Build-, Deploy-, Test- und Rollout-Managements
  • Aufbau einer Testumgebung für Performancetests
  • Testunterstützung, Fehleranalyse und Rollout-Support

Die Lösung

Nach der Bereitstellung der Rechenkerne durch den MÜNCHENER VEREIN konnte EasiRun weitgehend autark alle Aufgaben von der Umstellung bis hin zur Vorbereitung des Rollout durchführen. In der Testphase durch den MÜNCHENER VEREIN erfolgte eine enge Zusammenarbeit und Unterstützung seitens EasiRun.

Durch den Einsatz des voll BS2000-kompatiblen P3/COBOL-Cross-Compilers konnte der BS2000-Code ohne weitere Änderungen übernommen werden. Dies hat zur Folge, dass die Weiterentwicklung der Rechenkerne auf einer Plattform erfolgen kann und diese ohne Änderungen auf der jeweils anderen Plattform lauffähig sind.

Eine besondere Herausforderung bestand darin, die Performance des ursprünglichen Rechenkerns zu erreichen oder sogar zu verbessern. Auf Grund der langjährigen Erfahrung im COBOL-/Java-Umfeld konnte das P3/COBOL-Entwicklerteam eine Performancesteigerung von ca. 10 % erreichen – dies stellt in diesem Umfeld einen erheblichen Gewinn dar.

Die innovative, eclipsebasierte P3/COBOL-Entwicklungsumgebung verbindet nun die COBOL- und Java-Teams des MÜNCHENER VEREINS auf einem ganz neuen und konstruktiven Niveau. Durch die nun bereitstehenden technischen Möglichkeiten eröffnen sich neue Wege bei der Fortentwicklung des Produkts sowie der Optimierung des Entwicklungs- und Qualitätsmanagements. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Anbindung an ein einheitliches Versionskontrollsystem
  • Anbindung an einen Build-Server
  • Herstellung der Webfähigkeit in zukünftigen Versionen der Software

Der Rollout der Client-Anwendung konnte durch die Umstellung nach Java vereinfacht werden. 
Die erfolgreiche Auslieferung an die rund 5.000 Makler erfolgt im Oktober 2014.